Infos zum Fachwerkhaus bauen

Ein Fachwerkhaus zeichnet sich dadurch aus, dass sein tragendes Gerüst aus Holz besteht, während die Zwischenräume entweder mit einer Mischung aus Holz und Lehm oder Ziegeln ausgefüllt werden. In Deutschland war das Fachwerkhaus bis ins 19. Jahrhundert eine der populärsten Hausformen.

Die Besonderheiten eines Fachwerkhauses

Fachwerkhäuser sind sogenannte Skelettbauten. Das oft sichtbare Skelett oder Gerüst des Hauses besteht zumeist aus Eiche oder Tanne und sorgt mit seiner speziellen Optik für den besonderen Charme eines Fachwerkhauses. Obwohl im Zweiten Weltkrieg in Deutschland viele historische Gebäude, und damit auch viele Fachwerkhäuser, zerstört wurden, gibt es bei uns immer noch über eine Million Fachwerkhäuser.

Das Comeback der Fachwerkhäuser

Fachwerkhäuser erfreuen sich einer wiederkehrenden Beliebtheit. Deswegen wird die historische Fachwerkbauweise wieder bei der industriellen Produktion von Fertighäusern verwendet. Doch auch für diejenigen, die es lieber authentisch mögen, gibt es die passenden Angebote. Denn seit einigen Jahren werden verstärkt Fachwerkhäuser restauriert oder renoviert, so dass viel Ortschaften im neuen, alten Glanz erstrahlen.