Welche Finanzierung einer Immobilie gibt es?

Der Kauf einer entsprechenden Immobilie ist eine sehr gute Geldanlage. Zusätzlich kann man so aber auch Geld für die Miete sparen und ist sein eigener Herr. Jedoch gehört zum Kauf oder auch zum Bau einer Immobilie auch immer die entsprechende Finanzierung. Daher sollte man sich schon vorab Gedanken darüber machen, wie man die Immobilie bezahlen möchte und ob man eventuell auch eine Erbpacht nutzen möchte. Aus diesem Grund ist ein Baufinanzierung Test sehr wichtig, denn nur so kann man die beste Finanzierungsform und auch Konditionen finden.

Die Möglichkeiten der Baufinanzierung sind heute sehr vielseitig. Verschiedene Anbieter bieten speziell dafür ihre Produkte an. Auf diese Weise gibt es heute verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten, wie z.B. ein endfälliges Darlehen, ein Bauspardarlehen oder auch ein entsprechendes Hypothekendarlehen. Ebenso könnte man das entsprechende Grundstück auch nur pachten und so eine Erbpacht eingehen. Jedoch kann dies durch die steigenden Grundstückszinsen schnell zur Kostenfalle werden.

Das endfällige Darlehen

Diese Form der Immobilienfinanzierung hat durchaus einen ganz entscheidenden Vorteil. Denn hier zahlt man während der gesamten Laufzeit nur die entstehenden Zinsen, ohne dabei direkt eine Tilgung der Darlehenssumme durchzuführen. Diese Summe muss erst zum Ende der Laufzeit, in einem Betrag an den Anbieter zurückgezahlt werden. Dafür muss jedoch der entsprechende Betrag am Ende auch vorhanden sein. Aus diesem Grund eignet sich ein endfälliges Darlehen gerade dann, wenn der Darlehensnehmer genau voraussagen kann, dass er in naher Zukunft z.B. einen höheren Betrag erben wird. Eine weitere Möglichkeit dieses Darlehen später zurückzahlen zu können, ist der gleichzeitige Abschluss einer entsprechenden Sparanlage, wie z.B. ein Bausparvertrag etc. Doch egal wie die endgültige Begleichung der Forderung später aussehen soll, vorab sollte genau ausgerechnet werden, ob die daraus erhaltene Summe wirklich ausreicht um die Darlehenssumme zurück zu bezahlen.

Das Bauspardarlehen

Das Bauspardarlehen, das man auch als ein Annuitätendarlehen bezeichnen kann, darf nur zur Finanzierung von Immobilien eingesetzt werden. Dazu gehört jedoch neben dem Kauf auch der Bau einer Immobilie. Bei dieser Form des Darlehens werden sowohl Zinsen beglichen, als auch eine Tilgung der Gesamtsumme in monatlichen Raten durchgeführt. Die Höhe dieses Darlehens jedoch kann dabei deutlich unterschiedlich sein und hängt dabei von der jeweiligen gewünschten Summe, sowie auch der entsprechenden Laufzeit ab. Ebenso sind aber auch die gewünschten Tilgungsraten ein entscheidender Faktor darüber, wie hoch am Ende das Darlehen ist, das man zurückzahlen muss.

Die Vorteile eines Bauspardarlehens liegen darin, dass hier der jeweilige Zinssatz auch wirklich über die gesamte Laufzeit gleich bleibt und auch Sondertilgungen durchgeführt werden können. Jedoch findet man bei dieser Finanzierungsform auch Nachteile. So sind die finanziellen Belastungen im Monat hier meist deutlich höher als bei anderen Finanzierungsmöglichkeiten. Zusätzlich fallen beim Abschluss hier auch noch zusätzliche Gebühren an.

Das Hypothekendarlehen

Eine weitere Form der Finanzierung ist das Hypothekendarlehen, die dabei durch ein entsprechendes Grundpfandrecht abgesichert werden. Auf diese Weise wird meist die betreffende Immobilie an den Anbieter des Darlehens verpfändet. Sodass dieser, sollte der Darlehensnehmer nicht mehr in der Lage sein die Tilgung zu gewährleisten, die Immobilie nutzen kann, um an sein Geld zu kommen. Daher ist dies wohl eine der sichersten Finanzierungsformen bei einer Immobilie. Jedoch sollte man hier nicht auf einen Baufinanzierung Test verzichten. Denn die unterschiedlichen Anbieter bieten hierbei durchaus unterschiedliche Konditionen an. Dabei fallen beim Hypothekendarlehen oft deutlich niedrigere Zinsen an. Auch bleiben die monatlichen Raten über die Laufzeit immer gleich, sodass eine gute Planung bei der Finanzierung möglich ist.