Wann gewährt der Staat Unterstützung und hilft bei den Kosten für den Bau?

Der Bau eines neuen Heims ist für viele Menschen der Traum, den sie sich erfüllen wollen. Entsprechen viel Geld wird in diesen Traum gesteckt. Die meisten Bauherren verwenden ihr gesamtes Kapital und verschulden sich noch darüber hinaus. Es ist schon oft passiert, dass sich ehrgeizige Bauherren übernommen haben.

Deshalb ist es wichtig, alle finanzielle Unterstützung in Anspruch zu nehmen, die gewährt wird. Eine gute Variante sind immer wieder die Kredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die sich speziell um Bauherren kümmert und diese mit besonders günstigen Konditionen unterstützt.

Davon abgesehen fördert aber auch jedes Bundesland in unterschiedlicher Weise ein Bauvorhaben. Ungünstig sieht es in den finanzschwächeren Bundsländern wie Bremen, Berlin oder Mecklenburg-Vorpommern aus. In den großen Ländern gibt es aber durchaus äußerst attraktive Angebote.

Wann kann man vom Staat gefördert werden?

In der Regel müssen bestimmte Voraussetzungen bestehen, damit man in den Genuss einer Bauförderung kommen kann. Besonders bevorzugt werden in allen Bundesländern Familien. In einigen Gegenden muss der Familie eine bestimmte Anzahl an Kindern angehören, damit gefördert wird. In einigen Regionen reicht aber auch schon ein Haushalt mit mindestens zwei Personen.

Auch alleinerziehende Mütter können oftmals Unterstützung beantragen, hier vor allem beim Erwerb einer bereits bestehenden Immobilie. Ebenfalls im Fokus der Förderung stehen Haushalte, denen ein schwerbehindertes Mitglied angehört. Notwendige Umbaumaßnahmen, um ein Haus beispielsweise behindertengerecht einzurichten, werden in fast jedem Bundesland unterstützt.

Außerdem darf in der Regel ein bestimmtes Einkommen nicht überschritten werden. Die Höhe dieser Einkommensgrenze ist von Bundesland zu Bundesland verschieden und auch die Größe des Haushaltes wirkt sich auf die Einkommensgrenze für gewöhnlich aus.

Die Arten der Bauförderung

Welche Art von Förderung angeboten wird, unterliegt ebenfalls regionalen Unterschieden. In einigen Gegenden wird lediglich der Neubau von Wohnraum unterstützt, anderswo bekommt man auch beim Kauf von Häusern oder Eigentumswohnungen finanzielle Hilfe. Umbaumaßnahmen werden meistens nur unterstützt, wenn daraus zusätzlicher Wohnraum entsteht oder soziale Gründe diesen Umbau notwendig machen. Dies ist besonders dann der Fall, wenn eine Immobilie behinderten- oder seniorengerecht gestaltet werden muss.

Besondere Unterstützung gibt es auch, wenn ein Neubau den modernen Energiesparstandards entsprechen soll.

Wie wird gefördert?

Die Förderung erfolgt in der Regel in besonders zinsgünstigen Darlehen mit meistens langen Laufzeiten. In einzelnen Bundesländern gibt es für bestimmte Bauvorhaben aber auch gezielte Zuschüsse. Die Höhe dieser Zuschüsse ergibt sich meistens aus der Anzahl der Quadratmeter des zu fördernden Objektes.

Es lohnt sich also in jedem Fall, sich mit der Bauförderung im eigenen Bundesland auseinander zu setzen, da hier viel Geld gespart werden kann.

Hier bekommen Sie detaillierte Informationen zu jedem Bundesland und umfangreiche Links zu Ansprechpartnern für die jeweilige Förderung.