Gewerbeimmobilie mieten oder kaufen?

Viele träumen von dem eigenen Restaurant, Café oder sogar Theater. Doch der Weg dorthin ist ein steiniger. Denn bevor man ins Detail gehen kann, muss man die passende Gewerbeimmobile finden.

Hat man das Objekt der Begierde endlich ausfindig gemacht, stellt sich nun noch eine Frage: kaufen oder mieten? Beides hat seine Vor- und Nachteile. Vor allem, wenn man das komplette Kapital noch nicht zur Verfügung stehen hat. Denn der Kauf einer solchen Immobilie ist sehr teuer, so dass es kaum Leute gibt, die sich ohne Weiteres auch nur ein kleines Ladenlokal kaufen könnten. Doch ist ein Kredit die richtige Lösung?

Die Finanzierung beim Kauf

Möchte man die Immobilie kaufen, ist der erste Gedankenschritt die Wege und Mittel der Finanzierung durchzugehen. Gerade wenn man in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit unkooperativen Vermietern gemacht hat, ist die Option eines Kaufes umso verlockender. Ist man sein eigener Herr, kann man die Immobilie frei gestalten. Doch man muss auch bedenken, dass man dann steuerlich anders behandelt wird. Auch auf Kapital erhebt der Staat Steuern! Es ist also nicht nur die Kauf-Finanzierung, die man bedenken muss. Hier lohnt es sich, sich bei den verschiedenen Kreditinstituten über die Kredit-Bedingungen zu erkundigen. Man sollte lange vergleichen, bevor man einen Kredit abschließt. Und man sollte bedenken, dass man Zinsen zahlen muss! Man zahlt seine Traumimmobilie also noch viele Jahre ab.

Die Leichtigkeit des Mietens

Möchte man weder steuerlich als Immobilienbesitzer behandelt werden, noch jahrelang einen hohen Zinssatz zahlen, sollte man die Immobilie einfach mieten. Natürlich zahlt man dann monatliche Mieten, doch die muss man bei den Preisen im Gewerbe einkalkulieren. Zudem ist hier der Vorteil, dass man nicht auf dem Haus sitzen bleibt, wenn das Geschäft umzieht oder sich nicht rentiert. Das Anmieten bietet einem also auch viele Freiheiten, so dass man als Unternehmer besser beraten ist, als bei dem Kauf.