So findet man die richtige Wohnart

Auf der Suche nach einer geeigneten Immobilie muss man beachten, welche Objektart zu einem passt. Bevor eine Immobilie gekauft oder gebaut wird muss sorgfältig geplant werden, wie man sie verwenden möchte und ob sich die Immobilie für den Verwendungszweck eignet.

Die Eigentumswohnung:

In großen Städten ist die Eigentumswohnung eine häufig verwendet Wohnform. Durch die Aufteilung eines Mehrfamilienhauses ergibt sich eine Eigentumswohnung. Mit einer Abgeschlossenheitsbescheinigung wird bescheinigt, dass ein Teileigentum am Mehrfamilienhaus vorliegt. Der Eigentümer erhält neben dem Wohnungseigentum auch noch einen Anteil an dem Gemeinschaftseigentum. Das sind unter anderem die Flure, Treppen und das Grundstück. In gewissen Zeitabständen finden Eigentümer-versammlungen statt. In diesen werden Beschlüsse gefasst und Informationen über die Bewirtschaftung sowie sonstige Rechte bekannt gegeben. Wer eine Eigentumswohnung kaufen möchte sollte immer zuerst die Protokolle von der vorherigen Eigentümer-versammlung anschauen. Somit ist man bestens über mögliche Probleme, die wirtschaftliche Lage und Instandhaltungskosten im Bilde. Menschen, die in einer Eigentumswohnung wohnen sind in ihrer persönlichen Entfaltung eingeschränkt und müssen auch auf ihre Mitbewohner achten. Es kann leicht zu einem Streit mit einem anderen Eigentümer kommen. Auch ist nicht immer eine Garage vorhanden. Allerdings bleibt einem oft gar keine andere Wahl als eine Eigentumswohnung, wenn man innerhalb der Stadt wohnen möchte. Zudem ist die Eigentumswohnung die günstigste Art des Wohnens.

Das freistehende Einfamilienhaus und freistehende Mehrfamilienhaus:

Das freistehende Eigenheim ist wohl die beliebteste Art des Wohnens. Besonders Familien möchten ein freistehendes Haus mit Garten. Bei einem freistehenden Haus ist man in der Nutzung vollkommen unabhängig. Es gibt eine große Möglichkeit das Haus individuell zu gestalten. Desweiteren kann man kann sich gut erholen und hat in der Regel auch keine störenden Nachbaren. Durch eine Terrasse und einen Garten hat man mehr Freiraum, der beliebig genutzt werden kann. Das Auto kann sicher in einer Garage abgestellt werden.

Das Doppelhaus:

Bei einem Doppelhaus hat man niedrigere Erschließungskosten sowie Anliegerbeiträge als bei dem Einfamilienhaus. Da das Grundstück bei einem Doppelhaus sehr effizient genutzt werden kann spart man sich Grundstückskosten. Da man anstatt vier Außenseiten nur drei hat kann bei den Baukosten und später auch bei den Energiekosten ein erheblicher Teil gespart werden. Doppelhäuser werden oft gebaut um eine Hälfte zu vermieten und in der anderen selbst zu wohnen. Durch diese Methode tragen die Mieteinnahmen zur Baufinanzierung bei. Einziger Nachteil ist, dass direkt nebenan Nachbaren wohnen und man nicht zu laut sein darf.

Das Reihenhaus, Reihenmittelhaus und Reiheneckhaus:

Die Wohnqualität eines Reihenhaus ist ähnlich wie in einer Eigentumswohnung teilweise auch besser. Besonders innerhalb der Stadt sind Reihenhäuser sehr beliebt. Den sie bilden eine günstige Alternativ zum freistehenden Haus. In einem Reihenhaus wohnt man sehr wirtschaftlich und erspart sich jede Menge an Heizkosten. Die Erschließungskosten und Anliegerbeiträge sind niedrig. In einem Reihenhaus hat man wenig Möglichkeit zur persönlichen Entfaltung und wenig Spielraum zur Anpassung nach eigenen Bedürfnissen.

Das Fertighaus:

Diese Häuser können äußerst schnell errichtet werden. Besonders bei dem Hersteller von Fertighäusern muss auf die Qualitätsstandards geachtet werden. Den die Länge der Dauer, in der das Haus genutzt werden kann, ist sehr vom Hersteller abhängig. Bei einem Fertighaus hat man nur eine begrenzte Anpassungsmöglichkeit, da wegen dem Herstellungsverfahren immer Grundriss- und Hausformstandarten verwendet werden. Da die Hersteller jährlich eine große Anzahl an Fertighäusern errichten ergibt sich eine gewisse Routine und somit einen glatten Hausaufbau. Fertighäuser sind günstig und werden schlüsselfertig erstellt. Außerdem hat man die Möglichkeit vor dem Kauf ein Musterfertighaus anzuschauen.

Das Architektenhaus:

Ein Architektenhaus ist ein Haus, das ganz nach seinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen gebaut werden kann. So ein Haus ist qualitativ sehr hochwertig und edel. In so einem Haus kann man sorgenlos und vielseitig wohnen. Natürlich macht sich das am Preis bemerkbar. Für viele Normalbürger ist ein Fertighaus schlicht und einfach zu teuer.