Für jeden Finanzierungsbedarf das passende Angebot – Vergleich der Kreditarten

In den letzten Jahren wurden die Finanzierungsangebote für Bankkunden immer mehr individuellen Bedürfnissen angepasst. In Abhängigkeit vom Verwendungszweck werden verschiedene Kreditarten angeboten, die sich hinsichtlich der Konditionen teilweise erheblich unterscheiden.

Für die Finanzierung unvorhergesehener oder größerer Ausgaben wird der Privatkredit genutzt, worunter der klassische Ratenkredit ohne einen bestimmten Verwendungszweck zu verstehen ist. Am häufigsten beantragen Verbraucher den Autokredit, der im Gegensatz zum Privatkredit zweckgebunden für den Autokauf verwendet werden muss. Die dritte Säule privater Finanzierungsmöglichkeiten bilden die Immobilienkredite, die ebenfalls zweckgebunden sind und wiederum besondere Konditionen und Voraussetzungen aufweisen.

Allgemeine Merkmale der drei Kreditarten

Ein Privatkredit ist die schnellste und flexibelste Möglichkeit der Fremdfinanzierung. Er eignet sich für kurzfristige oder unvorhergesehen hohe Anschaffungen und kann frei verwendet werden. Der Autokredit ist etwas günstiger, denn er ist zweckgebunden und das finanzierte Fahrzeug bildet eine Sicherheit. Am günstigsten ist ein Immobilienkredit, denn auch hier hat die Bank mit der Immobilie eine Sicherheit. Hinsichtlich des bürokratischen Aufwands ist dieser Kredit jedoch der aufwendigste.

Welche Kredithöhe wird bei den verschiedenen Kreditarten gewährt?

Privatkredite werden in einem Rahmen von 1.000 bis 30.000 Euro vergeben, wobei die bewilligte Höhe von der Bonität des Kreditnehmers abhängig ist. Diese Einschränkung ist sinnvoll, da eine monatliche Rate, die über mehrere Jahre gezahlt wird, nur tragbar ist, wenn ein ausreichendes Einkommen vorhanden und die Zahlungsfähigkeit nicht durch Altschulden belastet ist.

Autokredite belaufen sich von 5.000 bis zu 50.000 Euro. Da das finanzierte Auto für die Bank eine Sicherheit bildet, sind bei diesem zweckgebundenen Kredit höhere Kreditsummen möglich.

Die höchsten Summen werden mit dem Immobilienkredit finanziert. In Abhängigkeit von der konkreten Immobilie sind Kreditsummen zwischen 30.000 und 300.000 Euro üblich.

Welche Laufzeiten können vereinbart werden?

Beim Privatkredit werden Laufzeiten zwischen einem und zehn Jahren gewählt. Die Laufzeit sollte vom Finanzierungsobjekt abhängen. Es ist nicht sinnvoll, eine Reise über fünf Jahre abzuzahlen. Es kann aber durchaus vertretbar sein, über diesen Zeitraum langlebige Elektrogeräte zu finanzieren.

An der voraussichtlichen Nutzungsdauer orientiert sich auch der Zeitrahmen für die Autofinanzierung. Hier werden Laufzeiten von maximal sieben Jahren vereinbart, da ansonsten bereits eine erneute Autofinanzierung anstehen würde, wenn das alte Auto noch nicht abbezahlt ist.

Die längsten Laufzeiten werden mit bis zu 35 Jahren bei der Immobilienfinanzierung akzeptiert. In der Regel ist die Immobilie auch über diesen Zeitraum hinaus nutzbar und steigt eventuell sogar im Wert, sodass ein derart langer Finanzierungshorizont vertretbar und sinnvoll ist. Der lange Finanzierungszeitraum bietet besonders bei der Festschreibung der aktuell niedrigen Zinsen ein hohes Maß an Planungssicherheit für den Darlehensnehmer.

Wie gestalten sich die Zinsen und die Rückzahlung?

Die monatlichen Raten sind jeweils über den gesamten Zeitraum gleichbleibend hoch. Bei einem Privatkredit werden derzeit 1 bis 8 Prozent Zinsen verlangt. Der zweckgebundene Autokredit ist aufgrund der höheren Sicherheit für die Bank günstiger. Hier müssen Bankkunden aktuell mit 1 bis 6 Prozent Zinsen rechnen. Die geringsten Zinsen zahlen Kreditnehmer bei einem Immobilienkredit. Das Zinsniveau befindet sich bei historisch niedrigen 1 bis 3,5 Prozent.

Bei beiden zweckgebundenen Kreditarten sind Sondertilgungen möglich, mit denen die Laufzeit erheblich verkürzt werden kann. Ob ein Kreditnehmer die günstigsten Zinsen erhält, die angeboten werden, hängt entscheidend von seiner Bonität ab. Ist die Bonität nur mäßig, weil es bereits hohe Zahlungsverpflichtungen aus bestehenden Kreditverträgen gibt oder die monatlichen Einnahmen für die beantragte Kreditsumme zu gering sind, schätzt die Bank das individuelle Kreditausfallrisiko als hoch ein und verlangt höhere Zinsen.

Aufwand der Kreditbeantragung und Dauer bis zur Auszahlung

Mit minimalem Aufwand können Verbraucher einen Privatkredit beantragen. Sie müssen lediglich ihre privaten Angaben machen und die Bonität wird anhand von SCHUFA-Abfragen und Gehaltsnachweisen oder Kontoauszügen überprüft. Der Verwendungszweck ist frei und bei positiver Prüfung wird nach ein bis zwei Werktagen die Kreditsumme ausgezahlt.

Etwas mehr Bürokratie erfordert die Aufnahme eines Autokredits, da hier zusätzlich Angaben über das Fahrzeug gemacht werden müssen und die Bank darüber hinaus auch den Kaufvertrag prüft.

Den höchsten bürokratischen Aufwand erfordert ein Immobilienkredit. Neben den Angaben über persönliche Daten und die Bonität überprüft das Kreditinstitut ganz genau alle Angaben zur Immobilie und verlangt Einsicht in den Kaufvertrag, eventuelle Gutachten, Baupläne und den Grundbucheintrag. Die Wohnung oder das Haus bilden die Sicherheit für das langfristige Darlehen zu günstigen Konditionen und somit sichert sich die Bank mit der Überprüfung aller Gutachten davor ab, dass die Immobilie nicht den entsprechenden Wert besitzt. Fällt die umfangreiche Prüfung positiv aus, wird innerhalb einer Woche eine Finanzierungsbestätigung gegeben.

Allgemeine Hinweise zu den Kreditarten

Einen Privatkredit aufzunehmen, ist vergleichsweise unkompliziert und die Anfrage der Konditionen verschiedener Kreditangebote hat keinerlei Einfluss auf den Bonitäts-Score bei der SCHUFA. Bei mäßigen Bonitäten hat die Hinzunahme eines zweiten Kreditnehmers in den Vertrag positiven Einfluss auf die Bewilligung und die Zinshöhe.
Den Autokauf mit einem Autokredit zu finanzieren, lohnt sich für den Käufer, da er aktuell bis zu 20 Prozent Barzahlerrabatt realisieren kann. Händler honorieren damit den Wegfall ihres eigenen Kreditausfallrisikos und die Tatsache, dass der Verkauf schnell und ohne weiteren Aufwand abgeschlossen werden kann.

Beim Immobilienkredit sollten die Bankkunden darauf achten, dass eine anfängliche Tilgung von mindestens 2 Prozent vereinbart wird, weil die Laufzeit sich damit deutlich verkürzt. Die schnellere Tilgung spart dem Kreditnehmer mehrere tausend Euro an Zinsen. Des Weiteren sollte man das Sondertilgungsrecht nutzen. Meist können 5 Prozent der Kreditsumme jährlich ohne weiteren Aufschlag getilgt werden, womit sich die Laufzeit erheblich verkürzt.