Nichts geht über einen eigenen Whirlpool

Die perfekte Vision der Entspannung: Ein gemütliches Badezimmer, Kerzenlicht, ein Glas Wein, sanfte Musik und ein heißer, sprudelnder Whirlpool. Was man aus den Häusern der Schönen und Reichen kennt, erlebt der Normalbürger für gewöhnlich höchstens im Wellness-Urlaub.

Doch so weit ist der Traum vom eigenen Whirlpool nicht entfernt. Wer genug Geld übrig hat, kann sich durchaus einen Whirlpool anschaffen. Dabei gibt es allerdings einige Dinge zu beachten.

Welchen Whirlpool mag ich?

Zunächst sollten Sie klären, was für einen Whirlpool Sie bevorzugen. Hier gibt es große Unterschiede im Luxus und in der Qualität der Einzelteile, was sich natürlich entsprechend im Preis niederschlägt.

Im Einstiegsmodell sitzt man bequem in der Wanne und genießt das sprudelnde Wasser. Wer etwas mehr Geld ausgeben kann, bekommt ein Luftsprudelsystem dazu. Die normale Wirkung eines Whirlpools entsteht dadurch, dass Wasser aus dem Becken abgepumpt und mit einem gewissen, bei teureren Modellen variabel einstellbaren, Druck wieder in die Wanne hinein gepresst wird. Dadurch entsteht die wohltuende Massagewirkung.

Luxus pur

Ein Luftsprudelsystem pumpt Luft in die Wanne, wobei die Bläschen eine sehr zarte Massage herbeiführen, die anregend auf die Durchblutung wirkt. Dies ist aber schon eine gewisse Luxusausstattung, die ihren Preis hat. Und leider verursacht ein Whirlpool nicht nur bei der Anschaffung, sondern auch beim Betrieb Kosten. Deshalb sollten Sie schon bei der Auswahl des Modells darauf achten, dass es gut wärmeisoliert ist, damit Sie die Energiekosten niedrig halten können.

Auch die Pumpe sollte einen gewissen Qualitätsstandard besitzen, damit sie nicht zu viel Strom verbraucht. Und schließlich spart es Kosten, wenn die Einzelteile des Pools einzeln austauschbar sind, damit im Falle eines Schadens nicht das ganze Modell neu angeschafft werden muss. Hier kann sich also eine etwas größere Investition gleich am Anfang durchaus finanziell rentieren.

Installation in Eigenregie

Der ambitionierte Heimwerker ist eventuell überzeugt, ein Whirlpool ließe sich problemlos in Eigenarbeit installieren. Schließlich gibt es Fertigbausätze. Und in der Tat lässt sich die Wanne mit Hilfe der Anleitung recht leicht zusammenbauen. Bei der Aufstellung der fertigen Wanne ist zu beachten, dass sie absolut gerade steht. Hier sollte mit der Hilfe einer Wasserwaage gearbeitet werden.

Wenn die Wanne steht, kommt der schwierige Teil. Und hier raten alle Experten davon ab, dies selbst zu erledigen. Es geht um den Wasseranschluss und den elektrischen Anschluss. Die Kombination aus Wasser und Elektrizität ist so heikel, dass diese Arbeit auf jeden Fall von einem Fachmann erledigt werden sollte. Wenn man sich entgegen dieses Rates doch entscheidet, den Elektroanschluss selbst zu montieren, muss der fertige Pool aber unbedingt von einem Elektriker abgenommen werden. Sonst riskiert man sein Leben.

Wenn der Whirlpool schließlich installiert ist, steht einer ausgiebigen Nutzung nichts mehr im Wege. Doch damit Sie auch über einen längeren Zeitraum etwas von Ihrem Luxusaccesoire haben, müssen Sie es sehr gut pflegen.

Pflege

Die Wanne ist in den meisten Fällen mit Acryl überzogen. Dies bedeutet, dass Sie nur Reinigungsmittel ohne Lösungsmittel benutzen sollten. Ein Essigreiniger eignet sich sehr gut, so lange der Hersteller nicht ausdrücklich davon abrät. Auch zerkratzt Acryl sehr leicht, so dass die Nutzung weicher Tücher ratsam ist.

Auch die Reinigung der Düsen ist wichtig, wenn sie sich überhaupt herausnehmen lassen, was bei vielen Modellen nicht der Fall ist. Da die Düsen der teuerste Teil des Whirlpools sind, ist hier besonders große Sorgfalt gefragt. Auch hier eignet sich ein Essigreiniger gut. Ansonsten sollten allerdings keine säurehaltigen Mittel benutzt werden. Vorsicht ist auch beim Entkalken geboten. Legen Sie die Düsen auf keinen Fall für längere Zeit in eine Entkalkerlösung, denn dadurch können sie nachhaltig beschädigt werden.

Am günstigsten ist es, die Wanne nach jeder Benutzung einmal durchzuwischen. Dadurch erspart man sich größere Reinigungsaktionen und Sie können sich länger an Ihrem Whirlpool erfreuen.